top of page

Wie das Web 3 die Zukunft des B2B-Zahlungsverkehrs prägt



Web3 ist nur eines der neuen Konzepte, die die Welt der B2B-Transaktionen aufrütteln werden, da digitale Vermögenswerte völlig neue Branchen antreiben.



Die Medienberichterstattung über Web3 konzentriert sich in der Regel auf seine Rolle bei der Erleichterung nahtloser Kryptowährungstransaktionen und nicht-fungibler Token (NFTs), aber es geht um viel mehr als das. Es ist auch ein Schlüsselfaktor für dezentralisierte Finanzen, kurz DeFi, und wenn man den vielen Befürwortern glauben darf, stellt es auch eine Vision für eine demokratischere und datenschutzfreundlichere Version des Internets dar. Die Wahrheit ist, dass wir noch nicht genau wissen, wie sich das Web3 entwickeln wird, da das Konzept noch in den Kinderschuhen steckt.



Was ist das Web3?


Web3 wurde von Gavin Wood, einem der Schöpfer der Kryptowährung Ethereum, im Jahr 2014 erdacht. Es handelt sich dabei eher um ein Konzept als um eine spezifische Technologie, die sich jedoch stark auf das Blockchain-Netzwerk stützt, um eine neue Version des Webs zu schaffen, in der Datenschutz, Dezentralisierung und Eigentum von vornherein fest verankert sind. In einer Web3-Welt werden alle Daten, einschließlich Ihre persönlichen und finanziellen Informationen, in sicheren digitalen Geldbörsen auf global verteilten Blockchain-Netzwerken gespeichert.



Was sind die potenziellen Vorteile vom Web3 für Sie?


Bei B2B-Transaktionen erleichtert Web3 Ihnen die dezentralisierte Finanzierung und Transparenz zwischen den von Ihnen ausgewählten Gegenparteien und Akteuren und nicht mit dem Internet im Allgemeinen oder Dritten. So gewährleistet es Ihnen Sicherheit und Datenschutz und ermöglicht gleichzeitig billigere multinationale Transaktionen mittels Kryptowährung und durch den Rückgriff auf weniger Zwischenhändler wie Banken.



Als innovatives Konzept konzentriert sich Web3 auch auf kundenorientierte Erfahrungen und Effizienz, die durch Automatisierung entsteht. Darüber hinaus ist es in hohem Maße auf Interoperabilität ausgelegt, indem Ihnen als Kunden und Interessenvertretern den Zugriff auf vertrauliche Daten über mehrere Geräte und Anwendungen hinweg ermöglicht, indem Sie nur Ihre digitalen Brieftaschenadressen verwenden.


Was sind die Nachteile für Sie?


Wie bei jeder Innovation, die eine Verbesserung Ihrer Privatsphäre und Anonymität verspricht, gibt es auch bei Web3 und Kryptowährung ein erhebliches Imageproblem. Da es von Natur aus schwer zu regulieren ist, kann die Einführung von Web3 zu einem ernsthaften Anstieg der Cyberkriminalität führen, ebenso wie die nicht zurückverfolgbare Kryptowährung von Cyberkriminellen weit verbreitet ist. In Anbetracht der Risiken stehen die Regulierungsbehörden der Regierungen und der Industrie vor einem ständigen Kampf, um ein gewisses Maß an Kontrolle zu bewahren, was ebenfalls Hindernisse für die Annahme des Systems darstellt.



Aus Ihrer Sicht als Endnutzer ist die Einstiegshürde für Web3 ebenfalls recht hoch: Die Geräte, die für die Nutzung von Web3-Diensten verwendet werden, müssen wesentlich leistungsfähiger sein als die, die für den Zugriff auf die heute üblichen Online-Anwendungen und -Dienste verwendet werden. Darüber hinaus ist die Lernkurve ziemlich steil, was es für Neulinge, wie Sie, schwierig macht, das System zu verstehen und daran teilzunehmen.




Welche Bedeutung hat das Web3 für die FinTech-Branche?


Obwohl das Web3 als dritte große Iteration des Internets geplant ist, soll es nicht das Web2 ersetzen, das aufgrund der Rolle sozialer Netzwerke und nutzergenerierter Inhalte auch als Social Web bezeichnet wird.

Stattdessen läuft Web3 parallel zu Web 2.0, um den Endnutzern zusätzliche Optionen für Datenschutz und Sicherheit zu bieten. Dies hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Geschäftswelt, nicht zuletzt deshalb, weil die meisten Unternehmen heute in hohem Maße von digitalen Werten abhängig sind.




Kryptowährungen spielen im Web 3 eine zentrale Rolle, da sie ebenfalls auf Blockchain-Netzwerken basieren. Die Blockchain wiederum spielt eine wichtige Rolle bei der so genannten digitalen Vermögensrevolution, die insbesondere für die Fintech- und die Finanzbranche im Allgemeinen von Bedeutung ist. Zu diesen digitalen Vermögenswerten gehören Devisen-Token, Wertpapiere, die von traditionellen Finanzunternehmen stammen, Governance-Token und Token für natürliche Vermögenswerte, die mit realen Rohstoffen unterlegt sind.



Wie sieht die Zukunft von Web3 aus?


Web3 ist ein sich schnell entwickelndes Konzept mit Startups in diesem Bereich, die über Milliarden von Dollar an Finanzmitteln verfügen, und den heutigen Krypto-Netzwerken, die einen Gesamtmarktwert von Hunderten von Milliarden erreichen. In naher Zukunft werden B2B-Zahlungsplattformen wahrscheinlich ihre Unterstützung für Web3 ausbauen, z. B. indem sie Ihnen als Unternehmensnutzern die Möglichkeit geben, digitale Vermögenswerte wie virtuelle Karten oder Token, die in Smart Contracts verwendet werden, sicher zu speichern. Mazepay prüft derzeit die Implementierung von Web3-Funktionen in seine Beschaffungs- und Rechnungsmanagement-Plattform, um Ihren Unternehmen eine bessere Kontrolle über ihre digitalen Assets zu ermöglichen.


Mazepay ist eine All-in-One-Plattform für das Beschaffungs- und Rechnungsmanagement, die das Management der langfristigen Lieferkette erheblich vereinfacht. Nehmen Sie noch heute Kontakt auf und erfahren Sie mehr.

Comments


bottom of page